17 Sep

Die Hälfte ist bald rum..

Mittlerweile bin ich schon knapp 5 Monate hier bei Monstertyres.  Die gesamte bisherige Zeit in Worte zu fassen, würde viel zu viel Platz und Zeit in Anspruch nehmen, also beschränke ich mich auf ein paar grundlegende Dinge und Aktivitäten der vergangenen Woche.  Die letzte Woche war unsere erste Arbeitswoche nach den 2-wöchigen Betriebsferien, weswegen es viel zu tun gab. Die ersten paar Stunden gingen für die meisten damit drauf, alles, was aufgrund der Ferien nicht geschafft wurde, auf zu arbeiten. Für mich hieß es erst einmal wie jeden Tag: Entsorgungsroutine. Jeder hat in der Entsorgungsabteilung seine Standard-Aufgaben, die täglich bzw wöchentlich zu erledigen sind. Zusätzlich sind wir alle für die reinkommenden Anrufe zuständig. Wenn Personen anrufen, die bei uns bereits Kunden sind und gerne Reifen entsorgt hätten, übernehme ich das, nehme ihre Aufträge an und trage sie ein. Aber auch bei Export-Kunden, die deutsch oder englisch sprechen und die keine große Beratung benötigen, Bewerber und wer sonst noch so anruft, gehe ich ran und helfe so gut ich kann. Am Montag musste zusätzlich die Auswertung der abgeholten Reifen der Fahrer erfolgen.

Am Dienstag gab es dann einen regelrechten Ansturm von Bewerbern, die ich zu Vorstellungsgesprächen einladen sollte. Gegen Mittag hatten Pascal, Krischan und ich eine Besprechung mit Eckehard bezüglich der Fahreranalyse. Pascal, der sich gut mit Informatik auskennt und Eckehard haben sich ein System überlegt, mit dem überprüft werden kann, wie gut die Fahrer, die die Reifen abholen, sind, ob sie bei sicheren und unsicheren Kunden Erfolg haben usw. Auf Basis dieses Systems werden die Fahrer dann bewertet und später soll dies dazu führen, dass sie eine Provision bekommen bzw. die Fahrer, die das Ziel, dass Eckehard sich für sie gesetzt hat, nicht erfüllt haben, nicht weiter beschäftigt werden. Damit Pascal dies alles mit Hilfe seines Systems berechnen kann, muss die Schreibweise der Historien in der Entsorgungsdatei, in die wir so ziemlich alles eintragen, geändert werden. Für wahnsinnig viele Kunden. Dementsprechend waren wir den Rest der Woche neben unseren täglichen Aufgaben zusätzlich noch mit dieser neuen Aufgabe beschäftigt. Bis wir die Schreibweise bei allen Kunden geändert haben, wird es noch etwas dauern, Pascal schätzt, noch den gesamten Monat.

05 Sep

Meine ersten zwei Wochen bei monstertyres

Hallo ihr da draußen,

mein Name ist Laura, ich bin 18 Jahre alt und seit 2 Wochen Praktikantin bei monstertyres. Ich werde für ein Jahr hier arbeiten und freue mich schon auf die weitere Zeit.

Zu Anfang konnte ich mir weder unter der Firma, noch unter einem Praktikum im kaufmännischen Bereich so wirklich etwas vorstellen. Jetzt, nach zwei Wochen, habe ich natürlich längst noch nicht alles verstanden, aber ich weiß jetzt, was monstertyres macht und dass die Entscheidung für ein kaufmännisches Praktikum absolut richtig war und mir diese Richtung liegt. Für mich, die gerade erst aus der Schule kommt, war die Vorstellung, jeden Tag eine bestimmte Zeit zu arbeiten schrecklich, aber die Zeit geht hier super schnell vorbei, weil man immer etwas interessantes zu tun hat und ständig etwas neues lernt. Ich habe in diesen kurzen zwei Wochen schon viel über Excel und die Entsorgung gelernt, habe Kundendaten eingetragen, Preise ausgerechnet, Telefonate angenommen, Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen und und und. Obwohl ich nur Praktikantin bin, werde ich nicht zum Kopieren und Kaffe kochen verdonnert, sondern werde als gleichwertiger Mitarbeiter gesehen. Praktikanten tragen hier bei monstertyres selber auch Verantwortung und lernen viel Neues, was nicht zuletzt den netten und offenen Kollegen zu verdanken ist, die einen einarbeiten und schnell dabei helfen, sich in die Gruppe zu integrieren.

Wer überlegt, sich bei monstertyres um einen Praktikumsplatz zu bewerben, dem kann ich nur raten es zu tun! Es war eine gute Entscheidung von mir hier anzufangen und ich fühle mich schon, als wäre ich viel länger ein Teil des Teams als nur 2 Wochen.

05 Sep

Nach über 3 Monaten bei monstertyres

Hallo liebe Leser,

nun sind es über 3 Monate, die ich schon bei Monstertyres hinter mir habe und muss weiterhin die positive Atmosphäre hier im Team loben.

Ich habe mit der Zeit neue Aufgaben und Bereiche kennen gelernt, mit der wir uns tagtäglich beschäftigen.
Man lernt immer neues dazu, welches unsere kaufmännischen Kenntnisse erweitert.

Die Harmonie im Team ist weiterhin hervorragend. Jeder kann mit der Unterstützung des anderen rechnen. Auch im Falle gesundheitlicher Probleme wird hier um das Wohlergehen des anderen gesorgt.

Im großen und ganzen freu ich mich weiterhin auf das Praktikum hier bei monstertyres.

Bis auf weiteres

A. Selvarajah

25 Okt

Die ersten Wochen bei monstertyres

Hallo liebe Leser,
ich, Aingharan Selvarajah, bin einen guten Monat bei monstertyres und habe mich schnell ins Team eingefunden. Ich wurde sehr herzlich von den tollen Mitarbeitern empfangen und aufgenommen. Ich wurde sehr schnell in den Aufagebenbereichen vertraut gemacht, an der ich während meiner 6 monatigen Pratikumsdauer arbeiten werde. Bei Fragen und Problemen steht mir das monstertyres-Team immer zur Seite. Ich habe bis jetzt viel neues dazu gelernt und werde hoffentlich weiterhin neue Erkenntnisse im käufmännischem Bereich erwerben. Ich freue mich in diesem Team arbeiten zu dürfen und einen Beitrag zur Erreichung unserer Betriebsvisonen beizutragen.

A.Selvarajah

25 Okt

Hey an alle =)

Es ist Freitag, das heißt meine erste Woche als Praktikantin bei monstertyres ist nun fast vorbei.

Für alle die mich noch nicht kennen: Ich bin Ewa und unterstütze Maria, Yuliy und Valentin in der Exportabteilung. Damit ihr einen Eindruck von meiner ersten Woche bekommt, versuche ich sie hier mal zusammenzufassen.

Montags ging es erst einmal darum meinen PC einzurichten, damit ich mit allen nötigen Programmen und Dokumenten versorgt bin. Die nächsten Tage habe ich bereits Telefonate entgegengenommen und mich mit den für Export nötigen Arbeitsvorgängen vertraut gemacht.

Freitags habe ich Maria bei französischsprachigen Kundenterminen begleitet und dabei einiges zum Thema Kundenbetreuung gelernt.

Ingesamt fühle ich mich hier sehr wohl und freue mich auf die kommende Woche 😉

Bis bald,

Ewa

25 Okt

Die erste Woche bei Monstertyres

Liebe Leser,

Seit einer Woche habe ich bereits mein Praktikum bei Monstertyres begonnen.

Die ersten Tage vergingen für mich eher ruhig. Ich wurde im Bereich der Entsorgung zugeteilt und mein Laptop wurde eingerichtet, sodass ich mit der Arbeit beginnen konnte.

Nach und nach hab ich mich mit den Tagesroutinenarbeiten in der Entsorgung vertraut gemacht und lerne immernoch jeden Tag etwas mehr dazu.

Die Atmosphäre im Büro ist sehr entspannt. Man wird von Anfang an nett aufgenommen, sodass man sich recht schnell wohl fühlt. Auf die kommenden 6 Monate bei Monstertyres freue mich sehr, da es mir jetzt schon Spaß macht hier mit den Kollegen zu arbeiten.

Bis Bald,

Human

05 Apr

Erste Woche als Praktikant bei monstertyres

Hallo liebe Leser!

Nun ist schon eine Woche vergangen seitdem ich mein Praktikum hier bekommen habe, und es gefällt mir immer mehr.

Mittlerweile habe ich alle meine Kollegen besser kennengelernt und es macht mir sehr viel Spaß mit ihnen zu arbeiten. Ich wurde sofort in die „monstertyres-Familie“ aufgenommen! Ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut hier. Das Arbeitsklima passt, nur an das Tempo muss ich mich noch gewöhnen. Ich hoffe dass es mir in Zukunft weiterhin hier gefällt, ich weiterhin eingearbeitet und mir viel erklärt wird, damit ich für die Zukunft einiges mitnehmen kann.

Das war’s fürs erste jetzt von mir. Ich werde nun etwas mehr Zeit vergehen lassen, um mehr von hier berichten zu können

Bis bald!

Kevin Wenz

03 Apr

1. Tag als neuer Praktikant

Hallo liebe Leser!

Mein Name ist Kevin Wenz, ich komme aus dem Kölner Norden, bin 19 Jahre alt und arbeite nun als Praktikant hier bei monstertyres. Ich werde voraussichtlich 12 Monate hier als Praktikant verbringen (April 2012 – März 2013) und bin schon ziemlich gespannt was mich alles erwarten wird!

Ich hoffe auf eine tolle Zeit und einen freundlichen sowie respektvollen Umgang hier im Kollegium. Bis jetzt habe ich nur positives mitnehmen können, alle gehen respektvoll, aber lässig und ruhig mit einander um, mein Laptop wurde am 1. Tag sofort eingerichtet so dass ich direkt mit allem losgehen kann. Betriebsregel wurden besprochen sowieso ob ich mich mit monstertyres identifizieren kann. Ich denke ich kann mich in Zukunft sehr gut mit monstertyres identifizieren und werde mein Bestes geben um die Leistung, die von mir erwartet wird,  mit vollster Zufriedenheit auszuführen, um das Unternehmen vorran zu bringen.

Bis bald!

Kevin Wenz

20 Okt

Meine ersten Tage bei Monstertyres

Ich habe am Montag den 17.10.11  ein Praktikum bei Monstertyres begonnen. Zurzeit studiere ich im Abendstudium Business Administration und habe mich entschieden neben der Theorie, die Praxis kennenzulernen. Wie ich herausgestellt habe, ist Monstertyres der Ideale Betrieb um an vorhandene Kenntnisse anzuknüpfen und neue Erfahrungen zu sammeln. Da Monstertyres ein überschaubares Unternehmen ist, welches jedoch in verschiedenen Geschäftsfeldern tätig ist, bietet es die ideale Plattform, um diverse Unternehmensabteilungen kennenzulernen. Zur Folge hat dies, dass man nicht nur einen bestimmten Aufgabenbereich zugeteilt bekommt, sondern flexibel auf andere Gegebenheiten reagieren kann. Meine genauen Aufgaben in den ersten Tagen lagen darin mich mit dem IT- Programmen, dem Vertriebssytem, der Logistik und der Entsorgung vertraut zu machen, denn ohne diese Grundbausteine ist es schwer sich in das System zu integrieren. Zudem ist positiv anzumerken, dass das Betriebsklima sehr zuvorkommend ist, da mehre Kulturen auf engstem Raum zusammenarbeiten. Grundsätzlich, bin ich von Monstertyres positiv überrascht und denke, dass meine Euphorie für die Arbeit in und mit diesem Team weiterhin besteht.

10 Aug

12 Monate monstertyres.com

Hallo liebe Blog Leser,

meine Zeit hier bei monstertyres neigt sich langsam dem Ende zu und damit ist es auch an der Zeit eine Bilanz zu ziehen.

Als ich hier angefangen habe, war es mich erst einmal schwierig in die Routine der anderen Mitarbeiter zu kommen. Grob gesagt: Telefongespräche en masse, Kunden aus allen möglichen Kulturen die hier ein und ausgehen & stressige Zeiten wo alles gleichzeitig passiert. Da die Belegschaft hier überschaubar ist, wird auch an einen Praktikanten von Anfang an sehr viel Verantwortung übertragen. Dies ist wie ich finde im Vergleich zu anderen Unternehmen ein großer Vorteil, da der Lerneffekt dadurch zunehmend angeregt wird.

Persönlich habe ich mit der Zeit in so ziemlich jedem Bereich mitgearbeitet und ausgeholfen. Natürlich war ich die meiste Zeit damit beschäftigt mich um Angelegenheiten im Bereich der Entsorgung zu kümmern (wie man hier im Blog auch gut lesen kann). Dies war in der Anfangszeit (gerade als ich auch die Planung für die Sub-Unternehmer übernommen hatte) sehr stressig und auch zeitaufwendig. Allerdings habe ich festgestellt dass man auch bei diesen Aufgaben eine gewisse Routine erlangt und manche Dinge mit der Zeit schneller von der Hand gehen. So konnte ich auch, obwohl ich ja im Grunde nicht direkt dafür zuständig war, immer wieder Telefongespräche mit Exportkunden führen und diese in unser Verkaufssystem einführen. Interessant fande ich es immer mit englischsprachigen Kunden zu sprechen, da es immer wieder eine Herausforderung war unser schon recht kompliziertes Anfragesystem einem Menschen näher zu bringen, der kein Deutsch kann. Ob dies immer geklappt hat weiß ich leider nicht genau 😉

Alles in allem war die Praktikumszeit hier eine sehr schöne Zeit, da hier bei uns immer eine sehr lockere und offene Athmosphere herrschte und jeden Tag auch der Humor nicht zu kurz kam :-). Für alle die sich also für ein Praktikum hier bei uns intressieren ist diese Information natürlich eine, die man bei sonst keiner Recherche finden könnte ;-).

Dies ist nun also mein letzter Beitrag zu diesem Blog, ich hab mich immer gefragt ob dieser überhaupt gelesen wird, aber das werde ich wohl nie erfahren. Falls doch, dann bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit!

So long, Frederik

© 2007-2011 Monstertyres